„Emilia-Romagna" - passende Beiträge

Lambrusco – Wein aus Italien

Lambrusco – die Rebsorte

Die Rebsorte Lambrusco wird für die Vinifizierung des gleichnamigen Weines verwendet. Sie wird in Italien in der Region Emilia-Romagna angebaut, die ebenfalls bekannt ist für ihren Parmaschinken und Parmesan-Käse. Über 60 Varianten der Rebsorte sind bekannt. Das Anbaugebiet gliedert sich in vier DOC-Zonen: Lambrusco di Sorbara mit der gleichnamigen Rebsortenvariante bringt meist trockene und säurehaltige Weine hervor. Nördlich von Modena, wo der Balsamessig hergestellt wird, liegt diese Zone. Lambrusco Grasparossa di Castelvetro mit einer weitaus geringeren Jahresproduktion liegt südlich von Modena und ist die Heimat der Sortenvariante Lambrusco Grasparossa. Dieser Wein ist durch seinen Tanninreichtum und seine Restsüße gekennzeichnet. Lambrusco Reggiano beheimatet mehrere Varianten, u.a. L. Salamino, L. Marani und L. Montericco. In der vierten Zone, Lambrusco Salamino di Santa Croce, wird vor allem Lambrusco Salamino kultiviert. Die Weine dieser Zone sind sehr süß und von nicht allzu hoher Qualität. Neben den vier DOC-Zonen umfasst das Gebiet noch Lambrusco Mantovano südlich von Mantua.

...weiterlesen...

Acetaia Leonardi Balsamico-Herstellung

Nach den Ölmühlen haben wir uns heute mal eine Acetaia angesehen. So heißen die Essigfabriken in Italien. Naja, richtige Fabriken sind es nicht, sondern meistens Familienbetriebe. In dem Örtchen Magreta bei Modena in der Nähe des Flusses Secchia liegt die Villa der Familie Leonardi. Der Betrieb besteht seit 1871 und stellt besten Aceto Balsamico Tradizionale di Modena her. Ein sehr langer Titel, aber nur so heißt der echte Balsamessig aus Modena und Umgebung. Zur Unterscheidung von echtem ABTM (so die offizielle Abkürzung) vom Supermarkt Aceto Balsamico di Modena gleich mehr.

...weiterlesen...