Spezialitäten von Fior di Cetara

Filetti di Alici in Olio
Verfügbar Nr.: 74111 6,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand Nr.: 74111 Menge 130 g GP: 100 g = 5,31 €
6,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand
Verfügbar Nr.: 74111 Nr.: 74111 Menge 130 g GP: 100 g = 5,31 €
Colatura di alici - Fischsauce
Verfügbar Nr.: 74110 16,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand Nr.: 74110 Menge 100 ml GP: 100 mL = 16,90 €
16,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand
Verfügbar Nr.: 74110 Nr.: 74110 Menge 100 ml GP: 100 mL = 16,90 €
Alici Piccanti
Verfügbar Nr.: 74112 6,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand Nr.: 74112 Menge 180 g GP: 100 g = 3,83 €
6,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand
Verfügbar Nr.: 74112 Nr.: 74112 Menge 180 g GP: 100 g = 3,83 €
Bottarga di Muggine gerieben
Verfügbar Nr.: 74113 12,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand Nr.: 74113 Menge 40 g GP: 100 g = 32,25 €
12,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand
Verfügbar Nr.: 74113 Nr.: 74113 Menge 40 g GP: 100 g = 32,25 €
Bottarga di Tonno gerieben
Lieferstatus - bitte klicken! Nr.: 74114 11,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand Nr.: 74114 Menge 50 g GP: 100 g = 11,90 €
11,90 € inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferstatus - bitte klicken! Nr.: 74114 Nr.: 74114 Menge 50 g GP: 100 g = 11,90 €

Fior di Cetara

Fior di Cetara

An der Amalfiküste wachsen nicht nur die besten Zitronen der Welt, nein, hier liegt auch ein Fischerdorf, das für seine tausendjährige Seefahrertradition berühmt geworden ist.

Das Flüstern der Alten

Auf und ab wippen die Masten der Fischerboote im Hafen von Cetara. Kleine Häuschen schmiegen sich idyllisch in die Bucht am Fuße des Monti Falerio. Das beschauliche Örtchen liegt an der Amalfitanischen Küste etwa 50 km von Salerno entfernt. Cetara ist bekannt für seine jahrhundertealte Fischerei-Tradition. Von Generation zu Generation flüstern die alten Cetaresi den jungen die Geheimnisse des Meeres ins Ohr. Diesen Schatz bewahren Sie voll Ehrfurcht und übergeben ihn wiederum an die nächste Generation. Ursprünglich kommt der Name des kleinen Fischerdörfchen Cetara aus dem Lateinischen (Cetaria) und bedeutet frei übersetzt soviel wie “Thunfischbucht”.

Die Lampara-Methode

Wenn die Sonne langsam untergeht und die dunkle Nacht hereinbricht, herrscht ein reges Treiben unten im kleinen Hafen von Cetara. Die Fischer bereiten jetzt ihre Ausfahrt vor. Sie prüfen die Netze und beladen ihre winzigen, blau-weiß gepinselten Boote. Das Objekt der Begierde: die silbrigen Sardellenschwärme. Noch heute werden die Sardellen mit der über 1000 Jahre alten „Lampara“-Methode gefischt. Auf den Fischerbooten befindet sich eine hell leuchtende Petroleum-Lampe, welche die Sardellenschwärme an die Wasseroberfläche lockt. Mit Trichternetzen aus Ringwaden werden die Silberlinge dann auf das Boot gezogen. Zurück an Land werden die fangfrischen Fischchen zu einer ganz speziellen Köstlichkeit verarbeitet: dem Colatura di Alici.
Kampanien

Erfahren Sie Interessantes zur Region:

Zur Region

Flüssiger Bernstein

Die fangfrischen Sardellen werden gewaschen und von Kopf und Innereien befreit. Jetzt kommen die Fische in große Wannen zur „ersten Salzung”. Anschließend werden die Sardellen in Holzfässern, meist aus Eiche, kreisförmig aneinander gereiht und mit einer Schicht Meersalz überzogen. Nun wird ein Deckel auf das Holzfass (ital. terzigno) gelegt und mit einem schweren Stein beschwert. Durch den Druck und das Salz geben die Fischchen nach und nach ihren Saft ab, der aufgefangen und mehrfach gefiltert wird. Nach etwa 6 Monaten, passend zum Weihnachtsfest, ist die Colatura di Alici dann fertig und wird in Cetara als Zeichen der Freundschaft verschenkt.

Von Vater zu Sohn

1949 gründete Pasquale Battista den Familienbetrieb Fior di Cetara. Bis in die 90er Jahre führte der stolze Cetaresi mit viel Herzblut die kleine Werkstatt für Fischkonserven. Er lehrte seinem Sohn Guiseppe den Herstellungsprozess von Colatura und Filetti di Alici und erzählte ihm jedes Detail über das Tyrhennische Meer und seine Bewohner. Heute leitet Guiseppe zusammen mit seiner Frau Gina den kleinen Familienbetrieb. Jeder der 18 Mitarbeiter kennt die Prozesse der handwerklichen Herstellung in- und auswendig.