Italienisches Olivenöl kaufen

Unser Sortiment bietet Ihnen italienische Olivenöle, sortiert für Ihren persönlichen Geschmack. Sie finden bei Gustini mildes, leichtfruchtiges Öl, mittelfruchtiges oder kräftiges, intensiv fruchtiges Olivenöl.

Sie kaufen bei uns ausschließlich Olivenöle der allerhöchsten Qualitätsstufe, das heißt extra native, kaltgepresste Olivenöle. Sie alle stammen nur von erfahrenen Erzeugern und nur aus kleine Betrieben!

Jährlich aktualisieren wir für Sie unser Angebot mit den Olivenöl Testsiegern. Wir suchen dabei nach den Gewinnern internationaler Olivenöl-Wettbewerbe wie den „Olio Awards“ oder des Olivenölführers „Flos Olei“.

Mit unserer Hausmarke Selezione Gustini beweisen wir Ihnen, dass Weltklasse-Olivenöl auch preiswertes Olivenöl sein kann. In jeder Flasche finden Sie eine einzigartige Cuvée aus regionalen Olivensorten, individueller Philosophie und modernstem Know-How der besten Olivenöl-Meister Italiens: La bella dell’Oliveto für Latium, Maestro Frantoiano für Apulien (aktuell nicht im Sortiment), Tenuta Talianu für Sizilien und Antico Ulivo für die Toskana. Diese Abfüllungen gibt es exklusiv nur bei Gustini.

Darum ist italienisches Olivenöl besonders

Italien kann die größte geschmackliche Vielfalt aller Erzeugerländer bieten. Hier gibt es unglaublich viele Olivensorten, Schätzungen sprechen von etwa 500. Die Spanier zum Vergleich können zwar auch um die 250 Sorten vorweisen, kultivieren aber nur 4. Von Nord nach Süd finden sich in Italien unterschiedliche Klimazonen und geografische Besonderheiten.

Es macht eben einen Unterschied, ob Oliven im milden Alpenklima am Gardasee gedeihen oder im sonnenheißen, trockenen Sizilien. Wie beim Wein spielen nicht nur das Klima eine Rolle, auch die Böden und die Anbauweise. In der Toskana werden Oliven oft auf Terrassen in Parzellen kultiviert, in Latium dagegen finden sich weitläufige Olivenhaine.

Die Olivenbaumkultur in Italien ist tausende Jahre alt. Die Olive hat das Land in Kunst, Kultur und Gesellschaft tief geprägt. Das alles findet sich im Geschmack. Und mal ehrlich: Was wäre die italienische Küche ohne Olio extra vergine?

Herkunftsangabe – so verteilt sich die Oliven-Ernte auf die Regionen Italiens

  • Apulien 40%
  • Kalabrien 25%
  • Sizilien 10%
  • Toskana 2%
  • Ligurien 0,5%
  • Gardasee, Lombardei 0,3%

Das macht gutes Olivenöl aus

  • Gutes Olivenöl ist jung: Anders als Wein wird Olivenöl nicht besser, wenn es altert. Sauerstoff nimmt dem Öl mit der Zeit die Aromen.
  • Gutes Öl schmeckt fruchtig, aber auch bitter und scharf: Das liegt an den Polyphenolen. Das sind die wertvollen Inhaltsstoffe frischer Oliven, die so gesund sind. Tipp: Wenn Sie Schärfe nicht mögen, wählen Sie ein mildes Olivenöl aus unserem Sortiment.
  • Gutes Öl stammt aus früh geernteten Oliven: Je früher geerntet wird, desto weniger Ölsäure ist in den Oliven enthalten, desto höher die Qualität. Der ideale Ernte-Zeitraum liegt im Oktober und November.
  • Gutes Öl wird schnell gepresst: Bei Top-Ölen liegen nur 3 bis 4 Stunden zwischen Ernte und Pressung. So gelangt fast kein schädlicher Sauerstoff an die Oliven.

Extra nativ – Was heißt das eigentlich?

Es geht um den Gehalt der ungesättigten Fettsäuren, auch genannt Ölsäure. Extra natives Olivenöl darf maximal 0,8% Ölsäure enthalten. Je weniger Ölsäure, desto besser ist die Qualität des Olivenöls. Außerdem beschreibt natives Olivenöl extra immer die erste Güteklasse, also ein Öl der höchsten Qualitätsstufe. Diese Öle sind kaltgepresst. Sie werden ausschließlich mit mechanischen Verfahren direkt aus den Oliven gepresst. Chemische Zusätze sind verboten.

Einsatz in der Küche – Braten mit Olivenöl

Olivenöl ist ideal für die kalte Küche. Ein paar Tropfen kaltgepresstes Olivenöl verfeinern Ihre Gerichte mit diesem unvergleichlich mediterranen Geschmack. Egal ob Insalate, Caprese mit Tomaten, Verdure, Pasta in allen Varianten, Pizza, Rindersteak, Thunfisch, Mozzarella, Carpaccio – die feinen Aromen eines extra nativen Öls sind immer die Seele der italienische Küche.

Wenn Sie sich fragen ob Sie mit Olivenöl braten können: ja, das geht! Das Öl darf nur nicht zu heiß werden. Weitere Informationen zum Braten, wie Sie Ihr Olivenöl gut lagern oder was das DOP Siegel auf der Flasche bedeutet, finden Sie in der Rubrik FAQ, die wir zu jedem einzelnen Öl veröffentlichen.

In unseren Blog-Beiträgen zum Thema Olivenöl und Italien lesen Sie Artikel darüber, warum unsere italienischen Olivenöle höhere Preise haben müssen als die vom Discounter, darüber, wie Sie Olivenöle verkosten können oder wie Sie Olivenöl für Ihre Kosmetik und Gesundheit nutzen. Rezepte gibt es natürlich auch!!