Tortellini selber machen – Original italienisch

In diesem Beitrag zum Thema „Tortellini selber machen“ zeigen wir Ihnen, wie sie die gefüllten italienischen Teigkringel Schritt für Schritt daheim herstellen können. Unter dem eigentlichen Rezept gibt es noch jede Menge Tipps, Inspirationen und Wissenswertes. Für perfekte Ergebnisse also bis zum Schluss lesen. Buon apettito!

Personen: 4

Zeit: 120 Minuten

Schwierigkeitsgrad: fortgeschritten

Zutaten für den Tortellini-Nudelteig

Tortellini selber machen -Schritte als Fotocollage

Zubereitung der Tortellini

  1. Schütten Sie das Mehl zu einem Kegel auf, formen Sie eine Mulde und geben Sie die Eier hinein. Vermischen Sie alles vorsichtig mit einer Gabel. Kneten Sie den entstandenen Teig nun auf der bemehlten Arbeitsfläche für etwa 10 Minuten.
  2. Lassen Sie den Teig in einem luftdicht abgeschlossenen Behältnis für eine Stunde ruhen. In der Zeit können Sie die Füllung vorbereiten.
  3. Walzen Sie den Teig sehr dünn aus. Eine Dicke von ca. 3 Millimetern ist ideal. Der ausgerollte Teig trocknet schnell aus und lässt sich dann nicht mehr formen. Bedecken Sie bereits ausgerollte Pasta daher immer mit einem feuchten Tuch.
  4. Schneiden Sie den Teig nun mit Pizzaroller oder Messer in Quadrate von 5 cm Seitenlänge.
  5. In die Mitte jeden Quadrats kommt nun ein kichererbsengroßes Stück Füllung.
  6. Falten Sie dann eine Ecke diagonal über die Mitte auf die gegenüberliegende Ecke und drücken den Teig an den kurzen Seiten fest. Nehmen Sie die gefüllte Nudel in die Hand, legen die Zipfel um Ihren Zeigefinger und drücken die Zipfelenden zusammen. Ziehen Sie den übrig gebliebenen Zipfel etwas nach außen.
  7. Bringen Sie in einem großen Topf Wasser zum Kochen. Geben Sie Salz hinein, anschließend heben Sie die Tortellini mit einer Schaumkelle in das Wasser. Die Pasta braucht nur 2-3 Minuten, bis sie gar ist. Sobald die Tortellini an der Oberfläche schwimmen, sind sie durch.
Haben Sie Fragen zu diesem Rezept oder wollen Sie Ihren persönlichen Koch-Trick mit uns teilen? Dann schreiben Sie unten doch einfach schnell einen Kommentar!

Nudelteig: Mehl oder Semola?

Die Wahl der richtigen Zutaten entscheidet am Ende die Qualität der Pasta. Das italienische Tipo 00 Mehl und der italienische Hartweizengrieß Semola di grano duro haben beide einen hohen Gehalt an Klebeeiweiss. Deswegen sind sie perfekt für Pastateig.

Wir verwenden in unserem Rezept für Tortelloni selber machen einen Pastateig mit Ei, der im Verhältnis 2:1:3 gemacht wird. 2 Teile Mehl tipo 00, 1 Teil Semola (italienischer Hartweizengrieß) und 3 Eier.

Sie können aber auch ein 50-50-Verhältnis aus Hartweizengrieß und Weizenmehl wählem. Es kommt auf Ihre Vorlieben ann. Die Regel lautet: Je mehr Hartweizengrieß, desto rauer werden die Nudeln. Je mehr Mehl, desto feiner.

No-Go bei selbstgemachten Nudelteig

Salz sollte auf keinen Fall mit in den Teig gegeben werden, da es die Struktur der Eier und damit ihre Wirkung auf das Mehl zerstört. Geben Sie einfach etwas mehr Salz in das Kochwasser, wenn die Nudeln später gegart werden. Wasser benötigen Sie gar nicht bei der Zubereitung des Teigs, denn die gesamte Flüssigkeit wird aus den Eiern gezogen.

Tortellini selber machen: Das Ausrollen

In Italien benutzt man klassischerweise ein langes Nudelholz. Dafür braucht man allerdings erstens das lange Nudelholz und zweitens eine sehr große Arbeitsfläche und drittens einiges an Übung.

Wir empfehen für das Ausrollen des Teigs eine Nudelmaschine. Walzen Sie den Teig sehr dünn aus, beginnen Sie mit der höchsten Stufe der Nudelmaschine und arbeiten Sie sich langsam hinunter. Bei unserer 7-stufigen war die letzte Stufe die Nr. 3.

Tortellini selber machen: Die Füllung

Die klassische Füllung für Tortellini in Bologna ist Mortadella. Diese Wurst, die im Original-Rezept Pfeffer und Pistazien enthält, wird nämlich ebenfalls in Bologna hergestellt.

Selbstverständlich können Sie auch andere Fleisch-Füllungen verwenden, z.B. Parmaschinken, Salsiccia oder Hackfleisch.

Vegetarische Füllungen sind ebenfalls super lecker. Klassisch ist die Verbindung von Ricotta und Spinat. Man kann aber auch Frischkäse mit Ei und geriebenem Parmesan, Pecorino oder Caciocavallo mischen. Pesto eignet sich gut als Füllung, Nussmus oder Gemüse, wie Kürbispürree. Der Fantasie sind bei der Auswahl der Zutaten keinerlei Grenzen gesetzt.

Unser Tipp: Zum Portionieren der Füllung auf den ausgerollten Nudelteig eignet sich am besten eine Spritztüte oder ein kleiner Plastikbeutel mit abgeschnittener Ecke.

Tortellini kochen und servieren

Durch die Füllung haben die Tortellini nach dem Kochen einen intensiven Eigengeschmack, so dass Sie kaum eine Sauce benötigen. Einfach etwas Salbei-Butter oder gutes Olivenöl reichen völlig aus. Die Tortellini harmonieren aber auch mit Soßen auf Basis von Sahne oder Tomaten.

Tortellini auf Vorrat im Tiefkühler

Ungekochte Tortellini lassen sich sehr gut einfrieren. Legen Sie sie fein säuberlich nebeneinander auf ein Brett. Geben Sie dieses in den Tiefkühlschrank. Nach zwei Stunden sind die Tortellini durchgefroren und können in Gefrierbeutel umgefüllt werden.

Sollten Sie keine Zeit haben, die frische Pasta selbst herzustellen, haben wir hier noch eine absolut ebenbürtige Alternative.

Ein Gedanke zu „Tortellini selber machen – Original italienisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.